Löschmittel

Welche verschiedenen Löschmittel gibt es:

- Pulver (meist 6kg Größe und ca. 12 Löschmitteleinheiten)
In der Regel für Brandklasse A, B, C und bei speziellen Löschgeräten auch Klasse D
Universelles und leistungsstärkstes Löschmittel, hinterlässt jedoch starke Löschmittelrückstände und kann in Verbindung mit Feuchtigkeit auch noch nach Wochen zu Korrosionsschäden führen. Somit eignet sich dieses Löschmittel nur sehr bedingt für Büroräume und Privathaushalte. Empfehlenswert in Industriebereichen und Heizungsanlagen.

- Schaummittel (meist 6l Größe und ca. 10 Löschmitteleinheiten)
In der Regel für Brandklasse A und B geeignet
Guter Kompromiss zu Pulverlöschmittel, i.d.R. etwas geringere Löschleistung dafür aber minimaler Kollateralschaden um die Brandstelle. Empfehlenswert in Büroräumen und Privathaushalten

- Kohlendioxid (meist 2kg und 5kg Größe und ca. 2, bzw. 5 Löschmitteleinheiten)
Nur für die Brandklasse B geeignet
Rückstandsloses Löschmittel, besonders empfehlenswert im EDV Bereich (Computer, Serveranlagen, …) oder bei Flüssigkeitsbränden mit Fahrzeugkraftstoffen, Heizölen, usw. …

- Fettbrandmittel DIN EN 3-7 Anhang L (meist 6l Größe und ca. 4 Löschmitteleinheiten)
In der Regel für Brandklasse A, B und F geeignet
Neues Löschmittel zur speziellen Bekämpfung von Fettbränden.
Vorgeschrieben im Gastronomiebereich